128 / 147

Sanierung Fassade Wyss, Hägendorf

Das alte Haus genügte den Ansprüchen ans heutige Wohnen nicht mehr.

Das alte Haus genügte den Ansprüchen ans heutige Wohnen nicht mehr: Die enormen Wärmeverluste durch die unisolierte Konstruktion führten zu schlecht heizbaren Räumen mit Zugerscheinenungen und in den Nassräumen gar zu Schimmel an den Wänden.

Im Zuge der Sanierung wird die komplette Aussenhülle isoliert und neu verkleidet: Das Welleternitdach erhält nach dem Abdecken eine Wärmedämmung von 160 mm Steinwolle, ein Isolierunterdach aus Weichfaserplatten und wird anschliessend neu gedeckt.

Die Fassade wird mit 140 mm Steinwolle isoliert und mit Eternitstreifen verkleidet. Schöne Details erzeugt die Kombination von grüner Verkleidung, Fensterbänken und Eckprofilen aus eloxiertem Alu.

Die wärmetechnische Sanierung der Hülle beinhaltet natürlich auch die Isolierung des Kellersockels: Hier wird eine verputzte Aussenwärmedämmung aufgebracht.

Im Winter nach der Fassadensanierung, vor dem Neueinstellen der Heizung, berichtet die erstaunte Bauherrschaft von Raumtemperaturen von über 25°. Das bedeutet, dass für ein angenehmes Raumklima die Heizleistung im Folgenden massiv reduziert werden kann.