143 / 146

Gartenanlage Grütter, Hägendorf

Das Gartenkonzept wurde als Abschluss einer mehrjährigen, etappierten Bautätigkeit ausgeführt. Nach dem Umbau eines kleinen Einfamlienhauses zur geschmackvollen Residenz mit Aufstockung wurde der südwestseitig gelegene Garten mit einem Einfluss asiatischer Gärten neu gestaltet.

Die Hanglage wird mit einem Spiel von Terrassen, Treppen und Zwischenböden unterstrichen. Strassenseitig schützt eine reizvolle Sichtschutzwand vor Einblicken und hält räumlich zusammen mit der im rechten Winkel gesetzten Betonwand zugleich den neben der Küche gelegenen Sitzplatz. Die bewitterten Teile sind in Douglas ausgeführt.

Die Holzroste sind in höchster Qualität ausgeführt. Sie sind in leicht demontierbaren Elementen gefertigt und nicht sichtbar verschraubt. Die anfänglich rötliche Farbe geht mit der Zeit in eine edle silbergraue Patina über und passt sich der grünen Umgebung an. Die Sichtschutzwand besticht durch ihr gezieltes Spiel mit Dimension, Abstand und Winkel der horizontalen Lamellen in Kombination mit der unstrukturierten Oberfläche des Betons.

Die Verbindung der Gartenanlage mit dem renovierten Haus geschieht auch mit der neuen Balkonkonstruktion in Holz-Metall. Hier verbindet sich der silbergraue Bodenrost in interessanter Weise mit dem Glasplattenboden und dem Metallgeländer des Balkons.

2004 wurde das Objekt mit dem Sonderpreis der Pro Holz Solothurn ausgezeichnet.